Dr. Koch & Partner, Zentrum für Ganzheitliche Zahnmedizin & Implantologie
Keramikimplantate – sind besser!

Kompetente Beratung und
Zweitmeinung

  • Qualität der Implantate
  • Verträglichkeiten
  • Kosten
  • Behandlungsablauf

Sie haben Fragen rund um das Thema Zahnimplantate?

Schreiben Sie uns.

Dr. med. dent. Wolfgang H. Koch.

  • ist ganzheitlich orientierter Zahnarzt in Herne,
  • Spezialisierung auf Umwelt-Zahnmedizin
  • Lehrbeauftragter der Universität Bochum
  • langjähriger Spezialist für Keramikimplantate
Exklusive Zahnimplantate
Für hohe ästhetische Ansprüche. Ausgezeichnete Verträglichkeit.

Keramikimplantate - Implantante von höchster Qualität

Zirkon – das weiße Gold

Zirkon ist ein Mineral. Mittels verschiedener Veredelungsprozesse entsteht daraus der Werkstoff für die Keramikimplantate. Heute gilt es als perfektes Dentalmaterial. Das "weiße Gold" löst keine Fremdkörper-Reaktionen aus und überzeugt durch Stabilität und Ästhetik. In zahlreichen klinischen Studien hat es diese Qualitäten bewiesen.

Ästhetisch und bruchfest

Geschätzt werden die neuen Keramikimplantate für ihre ästhetischen Vorzüge. Dank ihrer hellen, zahnähnlichen Farbe gehören dunkel schimmernde Metallränder im Gebiss, wie sie bei Titanimplantaten vorkommen, der Vergangenheit an. Keramikimplantate sind daher auch für den Einsatz im Frontzahnbereich ideal. Ein weiterer Vorteil des Zirkonoxid-Implantats besteht in seiner Biegefestigkeit. Sie ist viermal so hoch wie bei Titanimplantaten, so dass das Risiko einer Fraktur extrem gering ist. In puncto Kosten gibt es zwischen einem Keramik- und Titanimplantat keinen nennenswerten Unterschied.

Ausgezeichnete Verträglichkeit von Keramikimplantaten

Moderne Keramikimplantate bestehen aus Zirkonoxid, das sich nicht nur durch seine extreme Stabilität, sondern auch durch eine ausgezeichnete Körperverträglichkeit auszeichnet:

  • Zirkonimplantate wachsen besonders gut in den Kieferknochen ein
  • Die Zahnfleischbildung um das Implantat verläuft günstiger als bei Titanimplantaten.
  • Gegenüber Temperaturschwankungen ist das Material unempfindlich.
  • Wechselwirkungen mit anderen dentalen Werkstoffen sind unbekannt.

Damit erfüllen Keramikimplantate hohe Anforderungen an einen körperverträglichen Zahnersatz.
Keramik-Zahnimplantate sind hygienischer und führen nicht zu Belagsanlagerung. So können keine Entzündungen, wie bei Titan-Zahnimplantaten, entstehen.

Behandlungsablauf
Dr. Koch - Praxis für Implantologie